komma nach gedankenstrich

Gerade Gedankenstriche sollten nicht gedankenlos gesetzt werden. Falls ihr unsicher seid, welche Regeln für Satzzeichen etc. gelten, haben wir hier die wesentlichen Richtlinien für die Verwendung des Gedankenstrichs zusammengestellt:

Es sollte immer ein Leerzeichen vor und nach dem Gedankenstrich stehen:

  • Lisa – meine langjährige Kollegin – hat mir heute ein interessantes Buch empfohlen.

Normalerweise wird der Text nach dem Gedankenstrich kleingeschrieben, auch wenn ein ganzer Satz in Gedankenstrichen steht:

  • Die Konferenz  sie fand letzte Woche statt  war sehr informativ.

Eine Ausnahme besteht, wenn das erste Wort nach dem Gedankenstrich ein Eigenname oder ein Nomen ist.

Manchmal muss ein Komma nach dem Gedankenstrich eingefügt werden, z. B. wenn der Einschub vor dem Ende eines Haupt- oder Nebensatzes steht:

  • Der Vortrag war inspirierend das Thema interessierte mich besonders , aber ich musste frühzeitig gehen.
  • Es sind viele gute Gespräche entstanden – mit meinem Kollegen habe ich 30 Minuten geredet –, die Zeit verging wie im Flug.

Prinzipiell gibt es nur eine wichtige Grundregel: Der Gedankenstrich berührt die übrige Zeichensetzung nicht. Streicht man den Einschub mit allen Gedankenstrichen, muss immer noch ein Satz mit korrekter Zeichensetzung stehenbleiben.

Es folgt kein Punkt nach einem Einschub mit Gedankenstrich, aber ein Fragezeichen oder Ausrufezeichen kann verwendet werden, wenn angemessen:

  • Die Entscheidung  ist sie endgültig?  wurde von allen akzeptiert.
  • Das Ergebnis  es ist fantastisch!  wurde von allen gefeiert.

Weitere Infos dazu findest du zum Beispiel hier. Schau dir auch gern unsere weiteren Blog-Artikel an.

Brauchst du Hilfe bei Rechtschreibung und Grammatik?